Select Page

Die Stadt Tokyo wirkt unüberschaubar, wie ein Meer von Häusern, das mit den Randregionen verschmilzt. In der Mitte konzentrieren sich die Hochhäuser und verknüpfen sich die Bahnlinien zu komplexen Schaltzentralen des Bewegungsnetzes.

Für den ersten Besuch eignet sich eine Gliederung in folgende Bereiche, angelehnt an die sogenannten “特別区 tokubetsu-ku” (“special wars” oder auf Dt. einfach “Bezirke”):

  • das Zentrum mit Kaiserpalast (Chiyoda-Bezirk)
  • Shibuya und Harajuku (Shibuya-Bezirk)
  • Shinjuku (Shinjuku-Bezirk)
  • Akihabara (ebenfalls Chiyoda-Bezirk)
  • Asakusa & Skytree (Taito, Sumida)
  • Ueno & Yanaka (Taito)
  • Shinbashi, Yurikamome-Linie, Odaiba (Minato-Bezirk)

In diesen Bereichen begegnet man den unterschiedlichen Facetten der Stadtkultur: von Hochkultur (Zentrum, Ueno, Asakusa) bis hin zu zeitgenössischen Popkultur (Shibuya, Harajuku, Akihabara) & Ausgehkultur (Shinbashi) sowie einem Hauch von traditioneller Nostalgie (Yanaka).

Für weitere Besuche eignet sich eine feinere Gliederung und ein zunehmendes Gespür für den unterschiedlichen Charakter der Viertel und ihre historische Entstehung.

Dazu später mehr.

Zusatz Infos zu den 特別区 tokubetsu-ku:

Es handelt sich dabei die 23 Gemeinden des alten Stadtgebiets (“Stadt Tokio”), die auch einen polistischen Sonderstatus in Japan haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bezirke_Tokios